Heike Kaiser-Blömker

Mit Herz und Seele
gut begleitet durch den Alltag
 

"… eine Quelle des mentalen Auftankens …"

Referenzen

Was andere über mich sagen

Peter T., Januar 2021

"Über die Empfehlung von Johannes Gorschlüter vom Seniorenservice Münster haben wir Heike Kaiser-Blömker kennengelernt. Im Rahmen der Verhinderungspflege hat sie bei meinen Eltern (Mutter über 80, demenziell erkrankt - Vater über 90, an Krebs erkrankt) zunächst bei der Alltagsbetreuung unterstützt. Schnell wurde klar, dass Frau Kaiser-Blömker viel mehr leistet als lediglich eine "Verhinderungspflege".

Sie verfügt über eine sehr offene und empathische Art, die uns im Verlauf der Zeit des besseren Kennenlernens unendlich wichtig wurde. Mit ihrer fröhlichen, warmherzigen und wertschätzenden Art Gefühlen Raum zu geben baute sie eine liebe- und respektvolle nachhaltige Beziehung zu meinen Eltern und uns Angehörigen auf und wurde damit Ihrer Botschaft "Mit Herz und Seele" mehr als gerecht.

Frau Kaiser-Blömker hatte immer ein sensibles Gespür für viele Dinge im Alltag meiner Eltern, die "gut liefen", ebenso aber auch für Dinge, die "nicht so gut liefen". Mit großem Engagement kommunizierte sie mit uns als Angehörigen diese Dinge immer sehr proaktiv, stets achtsam und immer gut begründet. Auch ihre gute Teamarbeit mit unserer polnischen 24h Pflegekraft hat viel zu einem harmonischen Miteinander aller Beteiligten beigetragen. Für meine Eltern und für uns als Angehörige wurde Frau Kaiser-Blömker durch ihre ehrliche, zuverlässige Art, durch ihre geschätzten Analysen und nicht zuletzt durch ihr hohes Verantwortungsbewusstsein während der Zeit der Betreuung meiner Eltern zur wichtigsten Vertrauensperson. Beide meine Eltern hat sie liebevoll bis zu ihrem Ende mit Herz und Seele begleitet. Ihre Person und ihr Wirken haben uns in dieser sehr schwierigen Zeit unschätzbar viel geholfen.

An dieser Stelle von uns nochmal ein ganz, ganz großes Dankeschön!“

Andreas Raub, November 2019

Seit 1.5.2019 ist mein Vater, Jahrgang 1936, mit Pflegegrad 3 eingestuft. Ich, sein Sohn, bin pflegender Familienangehöriger. Er leidet unter einer starken Sturzgefahr, die durch Knie- und Hüftgelenksschmerzen sowie eine allgemein gestörte und verlangsamte Motorik verursacht ist. Kurze Wege von wenigen Metern im Haus kann er ohne Rollator gehen, wenn immer die Möglichkeit, sich festzuhalten gegeben ist, Wege bis ca. 100m werden mit dem Rollator bewältigt, bei längeren Strecken ist er auf einen Rollstuhl angewiesen, den jemand schieben muss. Dies ist für ihn die einzige Möglichkeit, etwas an die frische Luft zu kommen und den ca. 300m entfernten Kaufpark zu erreichen. Als kommunikativer und interessierter Mensch hat er immer gern eingekauft. Im Rahmen der Entlastungspflege hat Heike Kaiser Blömker die Aufgabe übernommen, ihn 1x die Woche zum Kaufpark zu schieben, dort mit ihm den Einkauf abzuwickeln und ihn wieder nach Hause zu bringen. Es werden aber auch im Rahmen dieser Ausflüge Spazierfahrten von deutlich größerer Länge gemacht und - je nach Tagesform - meinem Vater die Gelegenheit gegeben, auch einmal selbst ein paar Schritte zu gehen.

Ihre Tätigkeit geht über die rein hauswirtschaftliche Hilfestellung hinaus, da die im Rahmen dieser Einsätze stattfindenden Gespräche von mental aufbauendem Nutzen sind. Wie mein Vater ist sie religiös eingestellt und kann sich mit ihm gut über Fragen des Glaubens austauschen. Heike Kaiser- Blömker hat ein freundliches, dem Menschen zugewandtes Auftreten und die Fähigkeit, mit den Schwächen meines Vaters konstruktiv umzugehen. Neben der motorischen Verlangsamung hat er eine Verlangsamung der Artikulationsfähigkeit. Der langsame, oft stockende Redefluss ist mit einem großen Wissen über geistesgeschichtliche und literarische Fragestellungen gepaart, was auf seiner Ausbildung (Dr. phil.) und seinem beruflichen Werdegang (Bibliotheksdirektor) beruht. Dies verlangt dem Gegenüber oft einiges an Geduld ab, was bei Stress und Doppelbelastung oft nicht zu meistern ist. Oft fehlt meinem Vater auch die Einsicht, dass Menschen um ihn herum unter Zeitdruck stehen. Mit dieser Problematik kann Heike Kaiser-Blömker gut umgehen; sie kann einerseits beim Zuhören die erforderliche Geduld aufbringen, ihn aber wenn nötig auch gut lenken. Geduld heißt nicht, dass sie ihm immer in allem zustimmt; sie setzt sich mit ihrem Gegenüber auch konstruktiv auseinander, fragt nach, lässt floskelhafte Formulierungen ungern so stehen. Grundelement ihrer Kommunikation ist eine große Herzlichkeit.

Im Gesamteindruck ist festzuhalten, dass die Einsätze von Heike Kaiser-Blömker für meinen Vater eine Quelle des mentalen Auftankens sind, er freut sich auf sie und sie wirken nach, was man daran erkennt, dass er öfters davon spricht, von dem einen oder anderen Gedanken bzw. mancher Geste angenehm berührt worden zu sein. Auch bemüht er sich, "wenn Heike kommt”, sich von seiner besten, fittesten Seite zu zeigen.